Das nächste Junior Lab findet mit folgendem Programm statt:

Eine Woche Junior Lab bedeutet fünf verschiedene Workshops an fünf Vormittagen. Jeder Teilnehmende macht jeden Workshop einmal mit. Am Ende der Woche präsentieren wir die Ergebnisse in einer gemeinsamen Werkschau den Eltern, Freunden, Freundinnen und allen anderen Neugierigen.

  • Plant-Saver Workshop

Ihr lernt einen Sensor zu bauen, um zu messen, wie durstig eure Topfpflanze ist. Dieser Sensor bekommt seinen Strom von einer Solarbatterie und lässt ein Lämpchen leuchten, wenn die Pflanze dringend Wasser braucht. Falls jemand dann doch vergessen zu gießen, lässt die Pflanze für sich selbst einfach eine Wasserbombe platzen. Wir machen Pflanzen intelligent! (Coach: Petja Ivanova)

  • Traum Hologramme

Im Workshop “Traum Hologramme” (Holograms of Dreams) entwickeln wir kleine Videoclips und bauen Hologramm-Spiegel. Die Spiegel können als Aufsatz für Smartphones oder Tablets genutzt werden, um Videos mit einem 3D-Effekt darzustellen. (Coach: Tristan Biere)

  • Stop Motion Workshop

In diesem Workshop wirst Du eine Stop Motion Animation zum Thema nachhaltige Stadt erstellen. Du wirst deine eigene Stadt, ihre Bewegungs-, Pflanzen- und Technikwelt erfinden und zum Leben erwecken. (Coach: Agnieszka Bulacik)

  • Geschichtenerzählen mit Makey Makey und Scratch

Hier wirst Du zum Regisseur und entscheidest, was in Deiner Geschichte passiert. Mit Hilfe von Scratch und MaKey MaKey erzählst Du digital Geschichten. (Coach: Stefanie Holzheu Lee)

  • CCK: Creative Coding Kids

Wir bringen Computern das Zählen von 1 bis 100 bei und bauen uns mit Loops, Variablen und Funktionen eigene kleine spielerische Aufgaben. (Coach: Enrico Scherlies)

So wie die Workshops ist auch das Junior Lab Mentoren-Team wie immer bunt gemischt: Wir sind Techniker und Technikerinnen, Künstler und Künstlerinnen, Designer und Designerinnen, Pädagogen und Pädagoginnen ... Uns alle verbindet die Begeisterung fürs Basteln und Bauen, fürs Coden und Gamen, fürs Tüfteln und Ausprobieren. Und dafür, uns gemeinsam mit den Teilnehmenden immer wieder verrücktes Zeug auszudenken. Nebenbei entdecken die Kids spielerisch den Umgang mit Hard- und Software. Vorkenntnisse brauchen sie dafür nicht und wer schon ein wenig Ahnung hat, ist ebenso willkommen.